Funkenholzsammlung:
Das von der Gemeinde für den Funkenbau zur Verfügung gestellte Holz wird von den Vereinsmitgliedern gerüstet und zum Funkenplatz gebracht. Alljährlich an diesem Tag werden die Mitwirkenden nach getaner Arbeit von den weiblichen Vereinsmitgliedern verköstigt.

Landschaftspflege trifft Tradition:
Beim Funkenholzsammeln wird der Wald durchforstet. Es wird dabei Holz aus dem Jungwald entnommen, was der Pflege und dem Erhalt des Schutzwaldes dient.

Altpapiersammlungen:
Die Funkenzunft Düns führt übers Jahr verteilt Altpapiersammlungen durch. Das Datum der jeweiligen Durchführung entnehmen Sie bitte dem Infoblatt der Gemeinde.

Bratenstehlen am Schmutzigen Donnerstag:
Ein Fixtermin im Vereinsjahr ist das traditionelle Bratenstehlen.
Dabei werden den Hausfrauen mit "List und Schmäh" die fertigen Braten vom Herd gestohlenund zum gemeinsamen Verzehr ins Gasthaus Gerberstüble gebracht. Später wird der Topf zurückgebracht und die Hausfrau mit einem Geschenk entschädigt.
Eine Erläuterung zu diesem alten Brauchtum finden Sie hier.

Funkenabbrennen:
Der Höhepunkt im Vereinsjahr stellt das alljährliche Abbrennen vom Funken dar.
Dabei wird das gesammelte und getrocknete Brennholz mehrere Meter hoch aufgestapelt und dann vom Funkenmeister entzündet.
Damit soll mit der Kraft des Feuers der Winter ausgetrieben werden.
Eine Beschreibung des Brauchtums finden Sie hier.




© Funkenzunft Düns